Pestalozzi-ABC

BEGINN

Ab 07.40 Uhr werden die Kinder auf dem Schulhof beaufsichtigt oder können bereits in die Klasse gehen. Zur ersten Schulstunde gongt es morgens um 07.50 Uhr.
Der Schulgong ertönt um 07.50 Uhr.
Unterrichtsbeginn ist um 07.55 Uhr.
1. Stunde: 07.55 bis 08.40 Uhr = 45 Minuten
2. Stunde: 08.40 bis 09.25 Uhr = 45 Minuten
Frühstück: 09.25 bis 09.30 Uhr = 5 Minuten
Pause: 09.30 bis 09.50 Uhr = 20 Minuten
3. Stunde: 09.50 bis 10.35 Uhr = 45 Minuten
4. Stunde: 10.35 bis 11.20 Uhr = 45 Minuten
Pause: 11.20 bis 11.35 Uhr = 15 Minuten
5. Stunde: 11.35 bis 12.20 Uhr = 45 Minuten
Pause: 12.20 bis 12.25 Uhr = 05 Minuten
6. Stunde: 12.55 bis 13.10 Uhr = 45 Minuten

Da das Lehrerkollegium sich in der Regel montags vor Unterrichtsbeginn zur wöchentlichen Dienstbesprechung trifft, werden die Türen für die Kinder an diesem Tag erst pünktlich um 7.50 Uhr geöffnet. Die Beaufsichtigung der Kinder auf dem Schulhof ist aber dennoch ab 7.40 Uhr gewährleistet.

Beurlaubung

Es kann vorkommen, dass Sie Ihr Kind aus einem wichtigen Grund vom Schulbesuch beurlauben lassen müssen.


In diesem Fall stellen Sie bitte rechtzeitig einen Antrag.


Beläuft sich die Beurlaubung nur bis zu zwei Tagen innerhalb eines Vierteljahres, genügt eine schriftliche oder telefonische Benachrichtigung an die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer.


Eine längere Beurlaubung muss bei der Schulleitung beantragt werden.

Elternabend

Es wird mehrfach im Schuljahr zu Elternabenden eingeladen. Dann treffen die Eltern sich mit der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer und haben Gelegenheit, sich über Unterrichts- und Erziehungsfragen zu informieren und Erfahrungen auszutauschen.


Diese Abende sind für eine fruchtbare Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus förderlich. Oft organisieren Klassenpflegschaftsvorsitzende Elternstammtische.

Elternbesuch im Unterricht

Eltern können nach vorheriger Abstimmung mit der Lehrerin oder dem Lehrer am Unterricht teilnehmen.


So erfahren sie „vor Ort“ den Unterricht heute und können beobachten, wie ihr Kind in der Gemeinschaft mit anderen lernt.

Elternbriefe

Sie informieren die Eltern über wichtige Vorgänge in der Schule und werden vor aktuellen Anlässen an die Eltern ausgegeben.

Elternlotsen

Dem Lotsendienst an unserer Schule stellen sich dankenswerterweise einige Eltern im Interesse unserer Kinder freiwillig an der Ampel.


Konrad-Adenauer-Ring/Vredener Dyk/Arnoldstraße


zur Verfügung. Wer es einrichten kann, ist in diesem Helferkreis herzlich willkommen, um diesen Dienst auf viele zu verteilen.


Der Dienst erfolgt nach einem mit den Eltern aufgestellten Plan: Elternlotsen-Termine

Elternmitwirkung

Bei Interesse können auch die Eltern an den Entscheidungen der Schule angemessen beteiligt werden.


Die Lehrerinnen und Lehrer sind dankbar, wenn die Eltern sich die Verantwortung für die Erziehungs- und Bildungsarbeit an den Kindern mit ihnen teilen.


Siehe auch: Klassenpflegschaft, Schulkonferenz, Schulpflegschaft

Elternsprechtage

An unserer Schule sind zwei Elternsprechtage im Schuljahr vorgesehen.


An diesen Tagen haben die Eltern Gelegenheit, mit den Lehrerinnen und Lehrern in Einzelgesprächen über ihre Kinder zu sprechen.


Wenn Sie außerhalb der Sprechtage ein Gespräch wünschen, geben Sie bitte Ihrem Kind eine kurze Mitteilung für die Lehrerin bzw. den Lehrer mit, damit ein Termin vereinbart werden kann.

Feste und Feiern

Feste und Feiern sind wichtige Bestandteile unseres Schullebens, die wir mit allen Kindern und oft auch mit Eltern gemeinsam gestalten und erleben. So feiern wir Advent, Weihnachten, Karneval, Sport-Spielfeste, ein großes Schulfest im Vier-Jahresrhythmus und klasseninterne Feiern.

Förderverein

Von großem Vorteil für unsere Schule ist der Förderverein. Er finanziert die Beschaffung von Materialien, die die Schule auf anderem Wege nicht erhalten würde und übernimmt Kostenanteile für besondere Schulveranstaltungen. Damit der Verein seine Aufgaben erfüllen kann, müssen möglichst viele Eltern Mitglied sein.


Der Verein erhebt einen Jahresbeitrag von 10 Euro.


Weitere Informationen zum Förderverein.

Frühstück

Lernen ist anstrengend!

Bitte sorgen Sie für ein gesundes, abwechslungsreiches Frühstück, das aber auch nicht zu umfangreich sein sollte.


Das Geld für Kakao, Vanilla, Erdbeermilch oder Milch wird in der Regel donnerstags für die folgende Woche eingesammelt:


Kakao: 0,40 Euro (pro Tag)

Vanillemilch: 0,40 Euro (pro Tag)

Erdbeermilch: 0,40 Euro (pro Tag)

Milch: 0,35 Euro (pro Tag)

Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen und vertiefen das in der Schule Gelernte. Sie sollten deshalb und sorgfältig erledigt werden.


In den Klassen 1 und 2 sollten in ca. 30 Minuten pro Tag und in den Klassen 3 und 4 in ca. 60 Minuten pro Tag bewältigt werden können.


Hat Ihr Kind einmal Schwierigkeiten bei den Hausaufgaben, sprechen Sie mit der Lehrerin oder dem Lehrer oder schreiben Sie eine kurze Mitteilung.

Hausmeister

Unser Hausmeister ist: Herr Werner Weßeler

Klassenfahrten

Neben den Wandertagen nimmt Ihr Kind in der Regel in der Grundschulzeit einmal an einer mehrtägigen Klassenfahrt teil.


Diese Veranstaltungen werden vom Klassenlehrer/von der Klassenlehrerin in Abstimmung mit den Eltern angeboten.

Klassenpflegschaft

Sie bietet den Rahmen für die Zusammenarbeit von Eltern und Lehrern.


Mitglieder sind die Eltern der Schüler einer Klasse und die Lehrerin bzw. der Lehrer mit beratender Stimme.


Die Eltern wählen zu Beginn eines Schuljahres aus ihrer Mitte

→ ihren Klassenpflegschaftsvorsitzenden

→ und seinen Stellvertreter.


Siehe auch: Schulpflegschaft, Schulkonferenz

Lehrersprechstunden

http://www.pestalozzischule-ahaus.de/service/sprechstunden/


[otw_shortcode_content_toggle title="Offene Ganztagsschule" opened="closed" icon_type="general foundicon-search"]An unserer Schule wird die „Offene Ganztagsschule“ angeboten, die montags bis freitags von 11.30 − 16.00 Uhr stattfindet.


Die Rufnummer ist: +49 (0)2561 4293863


Weitere Informationen unter: Offene Ganztagsschule

Ordnung

Ordnung macht das Leben in der Gemeinschaft leichter. Dazu will die Schule die Kinder anleiten. Voraussetzung ist die Ordnung bei dem eigenen Material in der Schultasche und die pflegliche Behandlung der Hefte, Mappen und Bücher.


Bitte versehen Sie alle Bücher innerhalb der ersten Schulwoche mit einem umweltfreundlichen Schutzumschlag.

Projektwoche

Zum Programm unserer Schule gehören Projekttage oder eine Projektwoche.


In freigewählten Gruppen und bei freier Zeiteinteilung können die Kinder zu einem gemeinsamen Rahmenthema experimentieren, erkunden, ausprobieren und lernen. So erleben die Kinder Schule einmal völlig anders. Elternbeteiligung ist dabei erwünscht.

Radfahrtraining

Schülerinnen und Schüler nehmen in steigendem Maße als Radfahrer am Straßenverkehr teil. Die Unfälle, an denen diese Schülergruppe beteiligt ist, haben erheblich zugenommen.


Somit führen wir besonders in den Klassen 1 und 2 Übungen mit dem Fahrrad durch, die ihre Kinder befähigen sollen, als Radfahrer Verkehrsabläufe bewusster zu erkennen und einzuschätzen, sowie ihrem Entwicklungsstand entsprechende Fähig- und Fertigkeiten zu entwickeln.


Hierbei freuen wir uns über die Mithilfe von Eltern!

Radfahrprüfung

Im 4. Schuljahr nehmen alle Kinder an der Radfahrprüfung teil.


Im Sachunterricht werden sie theoretisch auf die Prüfung vorbereitet. Die theoretischen Kenntnisse werden mit Hilfe eines Testbogens geprüft. Wer diese Prüfung bestanden hat, nimmt unter Aufsicht der Polizei an der praktischen Prüfung teil, bei der eine Strecke im Schulbezirk mit einem verkehrssicheren Fahrrad abgefahren wird. Bei der Durchführung der praktischen Übungen sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen!


Wer auch diese Prüfung bestanden hat, erhält den Radfahrausweis.

Schule von acht bis eins

An unserer Schule wird die Betreuung der Kinder von „Acht bis eins“ angeboten. Der monatliche Beitrag beträgt zur Zeit 20,00 Euro, für das zweite Kind 10,00 Euro.


Weitere Informationen unter: Betreuung 8-13 Uhr

Schulgottesdienst

Im Schuljahr finden vier ökumenische (evangelische und katholische) Schulgottesdienste statt: Zum Schuljahresanfang, zu Weihnachten, zu Ostern und zum Schuljahresende.


Darüberhinaus werden in der Aula der Schule für jede Klasse einzeln zu bestimmten Anlässen kleine Andachten gefeiert, die von der Gemeindereferentin von Sankt Mariä Himmelfahrt Frau Feldmann geplant und geleitet werden.

Schulleitung

Rektorin: Frau Sandra Deitert

Schulkollegium

An unserer Schule unterrichten im Schuljahr 2017/18 folgende Lehrer und Lehrerinnen:



  1. Frau Maria Bennink

  2. Herr Tim Boneko

  3. Frau Silke Brink

  4. Frau Denise Büscher

  5. Frau Hiltrud Cantauw

  6. Frau Sandra Deitert

  7. Frau Dagmar Dieker

  8. Frau Silke Gerwens-Bienert

  9. Frau Michaela Häming

  10. Frau Nora Lohmeyer

  11. Frau Gabriele Möllers (zurzeit für den Personalrat freigestellt)

  12. Frau Jennifer Peveling (zurzeit in Elternzeit)

  13. Frau Cornelia Riegler (Förderlehrerin)

  14. Frau Jana Segeler       (Förderlehrerin)

  15. Frau Judith Sprenker

  16. Frau Sarah Stutter

  17. Frau Margit Wittkamp


Schulsekretariat

Schulsekretärin ist: Frau Wittlerbäumer

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist die „zentrale Drehscheibe“ des gemeinsamen Beschließens und Handelns von Lehrern und Elternvertretern. Hier werden alle anstehenden Probleme diskutiert, beraten und entschieden.


Siehe auch: Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft

Schullaufbahnberatung

Welche Schule ist für mein Kind nach Beendigung der Grundschulzeit die richtige?


Im Verlauf des 4. Schuljahres werden Ihnen Möglichkeiten geboten, sich intensiv mit dieser so wichtigen Frage auseinander zu setzen.


Der Schulleiter informiert die Eltern zunächst über die verschiedenen weiterführenden Schulen, ihre Voraussetzungen und Ziele.


Anschließend berät der Klassenlehrer die Eltern in Einzelgesprächen über geeignete Möglichkeiten der weiteren Schullaufbahn des Kindes und bietet Entscheidungshilfe an.

Schulpflegschaft

Klassenpflegschaftsvorsitzende sind auch gleichzeitig Mitglieder der Schulpflegschaft.


Die Vertreter können mit beratender Stimme an den Sitzungen teilnehmen.


In der Regel ist der Schulleiter anwesend.


Aus diesem Kreise werden die Mitglieder für die Schulkonferenz gewählt.


Siehe auch: Klassenpflegschaft, Schulkonferenz

Schulprogramm

Das Kollegium entwickelt und überprüft gemeinsam mit den Eltern ein Schulprogramm. Es beinhaltet die Verknüpfung von Unterricht und Schulleben.


Schwerpunkte sind Fachunterricht, Lernmethoden, soziales Lernen, fächerübergreifendes Lernen.


Darüber hinaus finden sich Aussagen zu Förderung, Qualitätssicherung und Leistungsbewertung.


Berücksichtigt wird auch der Organisationsrahmen.

Schulweg

Damit Ihr Kind unsere Schule sicher erreicht, bitten wir Sie, in der Anfangszeit gemeinsam den verkehrssichersten Schulweg zu üben.


Kinder haben zu Beginn ihrer Grundschulzeit ein eingeschränktes Sicht- und Reaktionsvermögen. Daher wird dringend empfohlen, die Kinder erst nach Ablegung der Radfahrprüfung mit dem Fahrrad zur Schule zu schicken.

Schülerbücherei

Die Schülerbücherei wird von Frau Cantauw betreut. Zu festgelegten Zeiten können sich die Schülerinnen und Schüler aus der Schülerbücherei unserer Schule Bücher entleihen.

Schrift

An unserer Schule lernen die Kinder die Druckschrift und die Vereinfachte Ausgangsschrift.


Die Lehrerin bzw. der Lehrer des 1. Schuljahres informiert Sie zu gegebener Zeit über diese Schriften.


Kinder, die von anderen Schulen zu uns kommen, dürfen ihre einmal erlernte Schrift behalten.

Schwimmunterricht

Er beginnt in der Regel mit dem 2. Schuljahr.


Für den Schwimmunterricht braucht Ihr Kind: große Badetasche (keine Plastiktüte), Badeanzug/Badehose, Seife/Duschbad, 2 Handtücher, evtl. Badesandalen


Denken Sie bitte an kühleren Tagen, besonders in der kalten Jahreszeit, an eine Kopfbedeckung, damit Ihr Kind sich auf dem Rückweg nicht erkältet!

Sportfeste

Innerhalb eines Schuljahres nehmen die Kinder in der Regel an zwei Sportfesten teil.


Im Mittelpunkt der Sommerspiele stehen leichtathletische Übungen und Ballspiele.


Bei den Winterspielen überwiegen die turnerischen Fähigkeiten und Fertigkeiten an Geräten.


Für einen reibungslosen Ablauf sind wir auf Elternhilfe angewiesen.

Sportförderunterricht

Zusätzlich zum Sportunterricht wird zeitlich befristet Sportförderunterricht erteilt. Daran nehmen Kinder teil, bei denen bei der ärztlichen Einschulungsuntersuchung sowie nach Feststellung durch die Sportlehrerin bzw. den Sportlehrer Haltungs- und Bewegungsschwächen beobachtet wurden.


Dieser Unterricht beginnt im 1. Halbjahr des ersten Schuljahres (nach ca. 4 Wochen) und dauert in der Regel ein Jahr.

Unterrichtszeit

Bei uns haben die Kinder an 5 Tagen in der Woche Unterricht: Montag bis Freitag


Unterrichtsfreie Tage oder Unterrichtsausfall aus besonderem Anlass werden nach Möglichkeit rechtzeitig schriftlich mitgeteilt.

Versicherung

Für Ihr Kind besteht bei Schulantritt eine Unfallversicherung, die alle schulischen Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule, sowie den Schul- und Heimweg mit einschließt.


Bei einem Schulunfall werden die Eltern selbstverständlich so schnell wie möglich benachrichtigt.

Zeugnisse

Im 1. und 2. Schuljahr erhalten die Kinder ein Gutachten/Zeugnis am Ende des Schuljahres.


Es enthält Aussagen über den Leistungsstand und die Fortschritte, die Ihr Kind in seiner sozialen und geistigen Entwicklung gemacht hat. Dieses Zeugnis wird im Rahmen eines Elterngespräches ausführlich erläutert.


Im 3. und 4. Schuljahr bekommen die Schüler nach jedem Halbjahr ein Zeugnis.


Im 3. Schuljahr wird eine ausführliche Beurteilung mit Zensuren kombiniert, im 4. Schuljahr werden die Zensuren ggf. durch Bemerkungen ergänzt.

Viele weitere wissenswerte Themen finden Sie unter dem Menüpunkt Schulprogramm.